Letzte Einsätze

Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person
Ein Pkw kam von der Straße ab, in den Graben und wurde bei einem ...
Vollständigen Bericht anzeigen
Verkehrsabsicherung beim Laternenumzug vom ...
Die Feuerwehr Herrngiersdorf übernahm bei dem Martinsumzug, vom Kindergarten Herrngiersdorf zu der  Pfarrkirche in Semerskirchen, die ...
Vollständigen Bericht anzeigen
Auslösen der Brandmeldeanlage
Deckenmelder löste ohne erkennbaren Grund aus. 
Vollständigen Bericht anzeigen
   
   

Reiches Füllhorn ausgeschüttet

Sparkasse zeigte sich großzügig – 16 500 Euro für 27 Vereine

Am Dienstag verteilte die Sparkasse 16 500 Euro an 27 Vereine. Auch die Bürgermeister Herbert Blascheck und Josef Barth dankten. Foto: Kral

Langquaid. (kr) Am Dienstagabend waren die Räume der Sparkasse Langquaid Zeuge einer großen Spendenaktion: Die Sparkasse spendete insgesamt 16 500 Euro an 27 Vereine aus der Marktgemeinde Langquaid.

Die Leiterin der Sparkasse, Kathrin Gabriel, begrüßte herzlich alle Gäste und freute sich, dass diese so zahlreich erschienen waren. Unter ihnen waren auch Bürgermeister Herbert Blascheck, Bürgermeister Josef Barth, der Vorstandsmitglied der Sparkasse Christian Gallwitz und der Regionaldirektor Sebastian Wokoeck.

Insgesamt spendete die Sparkasse im Jahre 2019 27 000 Euro an Vereine, Schulen, Kindergärten und öffentliche Einrichtungen, so Gabriel. Die letzten drei Jahre habe man 75 000 Euro für Spenden verwendet. In Langquaid wurde viel bewegt, da wollte die Sparkasse etwas dazu beitragen. Mit einem danke für die Einladungen zu den Festen und Veranstaltungen sowie für die hervorragende Zusammenarbeit übergab sie das Wort an das Vorstandsmitglied Christian Gallwitz, der ihr die besten Glückwünsche zur Hochzeit überbrachte. Der Regionladirektor Sebastian Wokoeck freute sich, dass man die Spenden gemeinsam vornehmen könne und nannte dies „die schönsten Veranstaltungen im Jahr“. „Wir wissen, wie wichtig es ist für die Vereine und möchten die Erträge, die wir erwirtschaften, an die Leute in der Region wietergeben“, so Wokoeck. Er sei sich sicher, dass man sich nächstes Jahr wieder sehen werde.

Ehrenamt als „Kit der Gesellschaft“

Bürgermeister Herbert Blascheck dankte im Namen der Gemeinde und nannte den Termin ein „Highlight im Jahr“. 27 000 Euro seien nicht selbstverständlich. Es sei aber wichtig, das Ehrenamt zu unterstützen. Er dankte für das Engagement der Vereine vor Ort und nannte es „Kit der Gemeinschaft“. Menschen, die sich mit Herzblut für die Allgemeinheit engagieren, seien etwas Besonderes und echte Leistungsträger. Auch Bürgermeister Josef Barth dankte sowohl der Sparkasse als auch den Vertretern der Vereine für ihr Engagement. Anschließend griffen die Gäste bei den Häppchen, Getränken und Snacks zu und man fand etwas Zeit für Unterhaltung und persönliche Gespräche.

Spende erhielten diese Vereine

BRK Langquaid, Ensemble MarCanto, Tennisclub Langquaid, TSV Langquaid Abteilungen: Fußball, Fußballjugend, Turnen, Radsport, Ju-Jutsu, Stockschützen, Tischtennis, die Feuerwehren Leitenhausen, Langquaid, Schneidhart, Herrngiersdorf, Sittelsdorf, Semerskirchen, Oberleierndorf, die Sportvereine Niederleierndorf und Adlhausen, JFG Laber-Kickers, KSK Sandsbach, KSK Adlhausen, Skiclub Langquaid, Spielhahnschützen Langquaid, Diana Schützen Adlhausen, Hubertus Schützen Semerskirchen, Fischereiverein Langquaid, Kolping Spielmannszug Langquaid und Gesangverein Langquaid.

Quelle: Allgemeine Laber-Zeitung Seite 37 vom 07.12.2019 / Link zum Original Zeitungsbericht ...


Anspruchsvolle Aufgaben

Modulare Truppausbildung bei der Feuerwehr – 18 Zertifikate ausgehändigt

Die 18 Prüfungsteilnehmer mit den Ausbildern, den Verantwortlichen der Feuerwehren, den Prüfern und Bürgermeister Josef Barth. Foto: Martin Haltmayer

Herrngiersdorf/Sandsbach. (hm) Die modulare Truppausbildung mit dem Abschluss zur Truppführer-Qualifikation wurde kürzlich die durch die Feuerwehr Gemeinde Herrngiersdorf und die Feuerwehr Sandsbach in Herrngiersdorf durchgeführt. 18 Teilnehmer erhielten nach bestandener Prüfung, bei der anspruchsvolle Aufgaben zu bewerkstelligen waren, das begehrte Zertifikat, das künftig zur Teilnahme an Leistungsprüfungen berechtigt.

Die Abschlussprüfung für die beiden Ausbildungsgruppen bestand aus einem schriftlichen Teil und einer praktischen Prüfung in einer simulierten Einsatzübung. ,Im praktischen Teil musste unter den Augen der Schiedsrichter Kreisbrandmeister Hans Pilz, Kommandant Michael Bösl und zweiter Kommandant Hans Mies, alle von der FF Rohr, eine verletzte Person (Anton Mayer) durch den Einsatz von Atemschutzträgern mittels Rettungsknoten über dreiteilige Steckleiter gerettet und erstversorgt werden.

Einsatzszenario mit Personenrettung

Der Wassertrupp baute eine Löschleitung auf und begann parallel den simulierten Brand unter Kontrolle zu bringen, wobei es galt eine vermisste Person und eine Gasflasche aus dem Stadel zu bringen. Die Mannen der FF Gemeinde Herrngiersdorf und der FF Sandsbach erledigten die Prüfungsvoraussetzungen mit Bravour und so erhielten Michael Berger, Thomas Dallmeier, Magdalena Heigl, Julia Ottl, Verena Ottl, Josef Steindl, Florian Willer (alle FF Gemeinde Herrngiersdorf) Stefan Aumer, Matthias Blümel, Andreas Ebenslander, Manuel Blümel, Jonas Kracher, Thomas Münsterer, Andreas Steger, Christian Steger, Johannes Steger, Sebastian Steger und Mario Röhrl (alle FF Sandsbach), die begehrte Ausbildungsbescheiniung. Kreisbrandmeister Hans Pilz lobte die Leistungen der jungen Feuerwehrdienstleistenden und dankte ihnen dafür, dass sie sich die Zeit nehmen, um bei der Feuerwehr mitzumachen.

Kommandant Josef Ottl von der FF Gemeinde Herrngiersdorf, der die fünfwöchigen Vorbereitungen koordinierte und leitete, bedankte sich bei Stefan Hübner, Matthias Pritsch und Dominik Schindlbeck, die ihn bei der 25-stündigen Ausbildung unterstützt hatten sowie bei den sich dem Lehrgang unterziehenden Feuerwehrdienstleistenden der beiden Feuerwehren.

Bürgermeister Josef Barth bedankte sich bei den drei Prüfern und bei Kommandant Josef Ottl für ihre Mühen. Der Bürgermeister lobte, dass so viele junge Leute diese Ausbildung absolvieren, denn dies sichere die Zukunft der Feuerwehren, bei denen eine gute Ausbildung immer wichtiger wird.

 Quelle: Allgemeine Laber-Zeitung Seite 29 vom 06.12.2019 / Link zum Original Zeitungsbericht ... 


Viele Gratulanten bei Andreas Ottl

Geburtstag von Andreas Ottl (5. v. re.) stellten sich zahlreiche Gäste ein.  Text/Foto: Kral/Ottl

Zum 85. Geburtstag von Andreas Ottl aus Herrngiersdorf stellten sich viele Gäste ein: Bürgermeister Josef Barth und Vertreter der Vereine, allem voran des TSV, gratulierten dem engagierten Jubilar. Auch Pfarrer Dr. Stephen Annan, Diakon Norbert Steger, der Pfarrgemeinderat, der Kriegerverein Sandsbach, die Blasmusik Blechklang Herrngiersdorf, der Gartenbauverein Herrngiersdorf, Schützenverein Hubertus Semerskirchen, die Feuerwehr der Gemeinde Herrngiersdorf, der Förderverein des TSV, der Eisstockclub sowie Freunde und Nachbarn kamen, um zu gratulieren.

Das Licht der Welt erblickte Andreas Ottl als der älteste Sohn der Landwirte Andreas und Helene Ottl, geborene Reichl, am 17. November 1934 in Herrngiersdorf. Er wuchs auf dem elterlichen Hof mit drei jüngeren Geschwistern auf. Die Schule besuchte er in Semerskirchen, anschließend arbeitete auf dem elterlichen Hof mit.

Seit seinem 13. Lebensjahr war seine größte Passion das Fußballspielen. Zuerst spielte er in der Schüler-Mannschaft, dann bei der Jugend und schließlich in der ersten Herrenmannschaft und später in der Seniorenmannschaft. 1947 gehörte er zu den Gründungsmitgliedern des TSV Herrngiersdorf, dessen Ehrenmitglied er ist. Gute 30 Jahre war er in der Vorstandschaft des Vereins engagiert – und acht Jahre als Platzwart des TSV. Das private Glück fand Andreas Ottl mit Theresa Bachmeier aus Herrngiersdorf, die er 1959 heiratete – bei einer großen Bauernhochzeit, zu der das ganze Dorf eingeladen war. Aus der Ehe gingen zwei Söhne und zwei Töchter hervor. Alle haben ihrerseits Familien gegründet und schenkten den Großeltern neun Enkelkinder. Vor kurzen feierte das Paar die diamantene Hochzeit – seine Frau Resi steht dem Jubilar fürsorglich zur Seite.

Auch das Eisstockschießen, das Schafkopfen und die Kommunalpolitik gehören zu den Leidenschaften des Jubilars. Der Sohn des ehemaligen Bürgermeisters von Herrngiersdorf gehörte auch zwei Jahre dem Gemeinderat an. Nach dem Rentenbeginn im Jahre 2000 war er Platzwart des TSV und Gemeindearbeiter bis 2008.

Leider musste er wegen gesundheitlicher Einschränkungen seine langen Spaziergänge einstellen. Doch der sonntägliche Kirchenbesuch ist ein Muss.

Mit Stolz berichtet er über seine Enkelinnen Andrea und Viktoria, die in der Damenmannschaft des TSV spielen und von den jüngsten Enkeln Max und Felix, die beim TSV Bayerbach aktiv sind – die Fußballbegeisterung scheint in der Familie weiter zu bestehen. Täglich liest der Jubilar die Laber Zeitung – die Kommunal- und die Weltereignisse interessieren ihn nach wie vor sehr.

Quelle: Allgemeine Laber-Zeitung Seite 27 vom 04.12.2019 / Link zum Original Zeitungsbericht ... 


Faschingsball 15.02.2020

  

der Vereine Herrngiersdorf, Semerskirchen und Sittelsdorf 

 

Beginn Kartenvorverkauf ab 16.12.2019

im Kramerladen Heigl in Herrngiersdorf

Kartenvorverkauf und Platzreservierung

Bernhardstraße 43

84097 Herrngiersdorf

Tel.: 09452 / 558

Veranstaltungsort

Gasthaus Haslbeck

Langstraße 29

84097 Semerskirchen/Herrngiersdorf

!!! Kartenvorverkauf und Platzreservierung nur beim Kramerladen Heigl möglich !!!

mit der Partybandrockatrollers


 Veranstaltungskalender der Vereine als PDF zum runterladen

Es steht eine .ics Datei für den Kalender 2020 Dowlnoad unter "Download ICS" sieh weiter unten 

2020        
       
Download ICS        
---------- ----------  ----------  ----------  ---------- 
2019 2018   2017 2016   2015

Download ICS