Letzte Einsätze

Baum auf Fahrbahn
Kontrolle der Verbindungsstraßen Herrngiersdorf - Sandsbach wegen Unwetter
Vollständigen Bericht anzeigen
Graben läuft über
Graben läuft über durch Bieber-Dämme. Die Dämme wurde beseitigt.   Ergänzung Mannschaftsstärke: 8 weitere Kameraden waren im ...
Vollständigen Bericht anzeigen
Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person
Erst Alarm VU auslaufende Betriebsstoffe, Am Einsatzort PKW gegen Sattelauflieger mehrere Verletzte Personen eine Person im Fahrzeug. Notarzt ...
Vollständigen Bericht anzeigen
   
   

Ru­hig und be­son­nen im Ein­satz

Groß­übung im Rah­men der Brands­chut­zwo­che in Sit­tels­dorf

Die Feuerwehrler bei der Einsatzübung. Foto: Haltmayer

Herrngiersdorf/Sittelsdorf. (hm) Die beiden Gemeindefeuerwehren Herrngiersdorf und Sandsbach und die Feuerwehr Oberroning probten kürzlich bei einer gemeinsamen Großübung am Hof der Familie Paintner in Sittelsdorf den Ernstfall. Dabei waren unter dem Kommando von Kommandant Josef Ottl von der Feuerwehr Gemeinde Herrngiersdorf etwa 40 Feuerwehrleute aus den drei Feuerwehren im Einsatz.

Gleich nach der Alarmierung erreichte die gastgebende Feuerwehr der Gemeinde Herrngiersdorf den Einsatzort. In kurzen Abständen folgten die beiden Nachbarfeuerwehren. Die Aufgabe war, eine sich im Gebäude befindliche Person zu bergen und den Brand in einer alten Lagerhalle zu löschen. Die Atemschutzträger der Feuerwehr Gemeinde Herrngiersdorf und der Oberroninger Wehr hatten die verletzte Person zügig geborgen. Im Zusammenwirken der drei Feuerwehren war aufgrund der guten Versorgung von den Hydranten schnell eine stabile Wasserversorgung aufgebaut und der Brandherd gelöscht, sodass ein Übergreifen auf andere Gebäude verhindert werden konnte.

Bei der anschließenden Übungsbesprechung erläuterte Kommandant Josef Ottl, dass dieses Objekt ausgewählt wurde, weil vier Hallen, eine Küche und Wohnungen sich auf dem Gelände befinden und diese nicht an die Brandmeldeanlage angeschlossen sind. Zudem sind alte Maschinen und brennbare Geräte im Gebäude untergebracht. Er bedankte sich bei den beteiligten Feuerwehren für die gute Zusammenarbeit.

Kreisbrandinspektor Helmut Dötzel, der die Übung beobachtete, betonte, dass Objektkunde wichtig ist, um im Ernstfall schnell reagieren zu können. Besonders positiv hob er die ruhige und besonnene Arbeit der Feuerwehrführung und der Aktiven hervor.

Bürgermeister Josef Barth brachte seine Zufriedenheit über den gelungenen Übungsverlauf zum Ausdruck. Die Teams haben gezeigt, dass sie vorher gut geübt haben und schnell einsatzbereit sind. Anschließend lud die Gemeinde Herrngiersdorf alle Beteiligten zur Brotzeit ins Gasthaus Haslbeck in Semerskirchen ein.

Quelle: Allgemeine Laber-Zeitung Seite 25 vom 26.09.2018 / Link zum Original Zeitungsbericht ...


FF Gemeinde Herrngiersdorf    

Jo­sef Ottl bleibt er­ster Kom­man­dant

Das Bild zeigt Josef Ottl mit dem Dienstherren Bürgermeister Josef Barth

Herrngiersdorf/Semerskirchen. (kr) Bei der Dienstversammlung der Feuerwehr der Gemeinde Herrngiersdorf am Donnerstag im Gasthaus Haslbeck in Semerskirchen, zu der 29 Aktive erschienen, wurde in geheimer, schriftlicher Wahl der bisherige erste Kommandant, Josef Ottl junior, als erster Kommandant bestätigt. Er verpflichtete sich, die nächsten sechs Jahre das Amt auszuüben. Schwieriger gestaltete sich die Wahl des zweiten Kommandanten (bisher Daniel Scherbl). Mangels Vorschläge wurde die Wahl auf den 6. September verschoben. Da will man erneut eine Versammlung halten.

 Quelle: Allgemeine Laber-Zeitung Seite 35 vom 28.07.2018 / Link zum Original Zeitungsbericht ...


Dan­ke für un­er­müd­li­chen Ein­satz

La­ber­ta­ler spen­de­te 100 Feu­er­weh­ren 48 000 Li­ter Er­fri­schungs­ge­trän­ke

 

Die Freiwillige Feuerwehr Bad Abbach war eine von 100 Feuerwehren, die beim Getränkehersteller Labertaler in Schierling eine Gratis-Palette abgeholt haben. Foto: FFW Bad Abbach/J. Dürmeier

Schierling. Der in Schierling beheimatete Familienbetrieb Labertaler spendete den Freiwilligen Feuerwehren rund 34 000 Euro in Form einer Getränkespende. „Einfach auch mal Danke sagen“, hieß der Aufruf der Labertaler Heil-und Mineralquellen Getränke Hausler GmbH, bei dem sich alle Freiwilligen Feuerwehren bewerben konnten. Die ersten 100 Bewerber konnten sich dann über eine Palette, sprich 40 Träger mit zwölf Ein-Liter-Flaschen Labertaler Balance Apfel-Lemongras, freuen.

Täglich leisten viele freiwillige und ehrenamtliche Helfer Höchstleistungen, um beispielsweise Brände zu löschen, bei Unfällen zu helfen oder auch überflutete Keller leer zu pumpen. Die Häufigkeit und Schwere der Gewitter nimmt zu, und so ist mehr denn je der Einsatz der Freiwilligen Feuerwehren gefragt.

Dies honoriert der Getränkehersteller, der regelmäßig für gemeinnützige Einrichtungen spendet, mit 100 Gratis-Paletten im Wert von fast 34 000 Euro. Der Andrang war riesig, und so waren die ersten 100 Bewerbungen schnell zusammen.

Die Feuerwehren freuten sich sehr über die Spende, und gerade für Jugendveranstaltungen oder auch Gründungsfeste konnten die Getränke von Labertaler gut gebraucht werden.

Auch für das Labertaler-Mitarbeiterteam war es eine zusätzliche Herausforderung, die Abholtermine in der Hochsaison reibungslos zu koordinieren. So kam es auch vor, dass bis zu elf Feuerwehrautos an einem Tag auf den Hof von Labertaler rollten, um die Gratis-Palette abzuholen. Die Feuerwehren freuten sich über die Anerkennung und bedankten sich beim Mineralbrunnenbetrieb Labertaler.

Quelle: Allgemeine Laber-Zeitung Seite 36 vom 15.09.2018 / Link zum Original Zeitungsbericht ...