Homepage der Freiwilligen Feuerwehr Herrngiersdorf

                           

Die Gemeindefeuerwehr sowie die Feuerwehrvereine Herrngiersdorf,

Sittelsdorf und Semerskirchen heißen Sie herzlich willkommen!

 


Ausflug der Feuerwehr

 

Herrngiersdorf. (hm) Am Sonntag, 28. August, unternimmt der Feuerwehrverein Herrngiersdorf seinen Jahresausausflug zum Chiemsee. Abfahrt ist um 7.40 Uhr in Herrngiersdorf. Auf der Hinfahrt ist ein Weißwurstfrühstück in Elend bei Wasserburg geplant. Von der Haltestelle Prien-Stock wird mit dem Schiff zur Herreninsel übergesetzt. Auf der Herreninsel besteht ausreichend Zeit zur freien Verfügung, die lediglich von einer Führung am frühen Nachmittag durch das neue Schloss unterbrochen wird. Auf der Heimfahrt ist eine Einkehr in Allershausen vorgesehen. Anmeldung ab sofort bei Vorstand Anton Mayer, Telefon 0175-2258248.

Quelle: Allgemein Laber-Zeitung Seite 28 vom 20.07.2016 

   

Letzte Einsätze

Hochwasser / Starke Überschwemmungen im ...
Einsatzfoto Hochwasser / Starke Überschwemmungen im ...    
Vollständigen Bericht anzeigen
Verkehrsabsicherung bei Fronleichnamsprozzession
Einsatzfoto Verkehrsabsicherung bei Fronleichnamsprozzession
Vollständigen Bericht anzeigen
PKW Brand
Einsatzfoto PKW Brand Im Gemeindegebiet Sandsbach geriet ein PKW in Brand nach Beendigung der Löscharbeiten konnte die Mannschaft wieder abrücken.
Vollständigen Bericht anzeigen
   
 
 

Die Feuerwehr liegt ihr am Herzen

Verein feierte mit seiner Fahnenmutter Gerda Pausinger 80. Geburtstag nach

Die Jubilarin Gerda Pausinger mit Bürgermeister Josef Barth sowie den Vertretern der Herrngiersdorfer Feuerwehr.

 

Herrngiersdorf. (hm) Die Schlossherrin und erfolgreiche Geschäftsfrau Gerda Pausinger feierte bereits am 1. Juni immer noch fesch aussehend und viel jünger wirkend ihren 80. Geburtstag. Getrübt waren damals die Feierlichkeiten von dem wegen der Flutwelle vom 29. Mai und seinen Folgen herrschenden Ausnahmezustand in Herrngiersdorf.

Aber die Fahnen- und Festmutter der Herrngiersdorf hatte Verständnis, dass die Feuerwehrler an ihrem Ehrentag fest in das Einsatzgeschehen eingebunden waren. Am Donnerstagabend hat Gerda Pausinger nun ihr Versprechen eingelöst und die Vorstandschaft des Feuerwehrvereins Herrngiersdorf mit ihrem Ehrenvorsitzenden Johann Hirthammer sowie den Ehrenmitgliedern Georg Etzelsberger und Erwin Fischer zusammen mit Bürgermeister Josef Barth zu einer nachgeholten Feier in den Bürgersaal des Feuerwehrhauses eingeladen. Vorstand Anton Mayer erinnerte daran, dass Gerda Pausinger gleich zweimal die Feuerwehr bei Jubiläen an vorderster Front bei Festveranstaltungen repräsentierte. So war sie im Jahre 1975 bei der Feier des 100-jährigen Jubiläums mit Fahnenweihe eine fesche, engagierte und souveräne Fahnenmutter. 25 Jahre später beim 125-jährigen Jubiläum im Jahr 2000 stand Gerda Pausinger erneut als Festmutter der Feuerwehr zur Seite. Die zweimalige Übernahme solcher Ämter, so Anton Mayer, seien ein Zeichen dafür, dass der Jubilarin die Herrngiersdorfer Feuerwehr besonders am Herzen liegt. Als Zeichen des Dankes und der Verbundenheit überreichte Mayer zusammen mit dem zweiten Vorsitzenden Alois Schmid einen Blumenstrauß und eine besonders individuell gestaltete Geburtstagskarte an Gerda Pausinger zu deren 80. Geburtstag.

Gerda Pausinger betonte in ihren Dankesworten, dass sie diese ehrenvolle Aufgabe als Fahnen- und Festmutter sehr gerne übernommen hatte. Ihr Dank galt dem Ehrenvorstand Hans Hirthammer, mit dem sie bei den Feierlichkeiten und in all den Jahren sehr gut zusammengearbeitet habe. Die Feuerwehr liegt ihr so sehr am Herzen, weil die Aktiven der Feuerwehr dann zur Stelle sind, wenn Not herrscht und Hilfe gebraucht wird. So war dies auch bei der Flutwelle in Herrngiersdorf Ende Mai 2016 der Fall, so dass sie vollstes Verständnis hatte, als die Feuerwehr um die Verlegung der Feier gebeten hatte. Sie freue sich auch jetzt, da das Schlimmste überstanden ist, über die Geburtstagswünsche und lud ihre Herrngiersdorfer Feuerwehrler zusammen mit Bürgermeister Josef Barth zu einem Essen mit einem entsprechenden Umtrunk ein.

Quelle: Allgemein Laber-Zeitung Seite 27 vom 05.07.2016

 



4b283dcc-fc49-4a30-8a5b-d43e6e32cb9a!

 

Sittelsdorf. (hm) Das aufkommende Gewitter und Regen beeinträchtigten am Samstagabend die Sonnwendfeier des Feuerwehrvereins Sittelsdorf. Zunächst waren alle Vorbereitungen für eine stimmungsvolle Feier am Platz vor dem Löschweiher getroffen und die ersten Gäste genossen bereits die Grillspezialitäten. Als es aber zu regnen begann, zogen die Organisatoren und viele fleißige Helfer mit der gesamten Ausrüstung in die Ropa-Halle um. Die Besucher genossen aber auch in der Halle eine gemütliche Sonnwendfeier. Die fleißigen Feuerwehrler und viele aktive Frauen um Vorstand Helmuth Ottl und seinen Stellvertreter Johannes Rockermeier sorgten am Grill, im Ausschank und in der Verkaufstheke in gewohnter Manier für das leibliche Wohl der Gäste. Beim Hereinbrechen der Dunkelheit wurden dann die Sittelsdorfer Feuerwerker um Anton Danzer aktiv, um den riesigen Holzstoß zu entzünden, auf dem eine Strohpuppe auf ihr nahes Ende wartete. Dieses Spektakel war natürlich auch etwas Besonderes für die zahlreich mitgekommenen Kinder und Jugendlichen, die mit Freude dem Feuer zusahen.

So genossen die Besucher trotz des wetterbedingten Wechsels einen unterhaltsamen Abend in geselliger Runde. Auch die schnell umgebaute Bar erwies sich wieder als eine bewährte und von manchen sehr geschätzte Einrichtung bei der Sittelsdorfer Sonnwendfeier, so dass es die Gäste gewohnt lange aushielten. Der Erlös, so Vorstand Helmuth Ottl, kommt in diesem Jahr den Opfern der Unwetterkatastrophe in der Gemeinde zugute.

Quelle: Allgemein Laber-Zeitung Seite 29 vom 29.06.2016 


 Die Schlossherrin feierte ihren 80.

Große Gratulationscour bei Gerda Pausinger – Feier mit Feuerwehr wird nachgeholt

07c553be-9686-409f-9d52-3a820dec153b!
Die Jubilarin Gerda Pausinger mit Bürgermeister Josef Barth, Sohn Paul und den Enkeltöchtern Pia und Elisabeth.

 

Herrngiersdorf. (hm) Die Schlossherrin und erfolgreiche Geschäftsfrau Gerda Pausinger feierte am Mittwoch immer noch fesch aussehend und viel jünger wirkend ihren 80. Geburtstag. Getrübt waren die Feierlichkeiten von dem derzeit wegen der Flutwelle vom Sonntag und seinen Folgen herrschenden Ausnahmezustand in Herrngiersdorf. Aber die Fahnen- und Festmutter der Freiwilligen Herrngiersdorf hatte Verständnis, dass die Feuerwehrler an ihrem Ehrentag fest in das Einsatzgeschehen eingebunden waren.

Die Tochter des Lanquaider Kaufmanns Franz-Xaver Röhrl und dessen Frau Ottilie wurde am 1. Juni 1936 in Langquaid geboren. Im Alter von 19 Jahre heiratete sie den Brauerei- und Schlossbesitzer Ernst Pausinger von Herrngiersdorf, der bereits 2008 verstorben ist. Sie habe ihre Aufgabe als Schlossherrin, die ihr durch ihre gute Ausbildung mit dem Besuch der Handelsschule Regensburg und der Landfrauenschule in Blaubeuren erleichterte wurde, gerne angenommen. Mit viel Sachverstand und geschäftlichem Geschick machte sie sich daran die 100 Hektar Wald, die 100 Hektar Land und die Schlossbrauerei Herrngiersdorf zusammen mit ihrem Mann zu führen.

Dabei zeigte sich Gerda Pausinger als eine mit allen Wassern gewaschene Repräsentantin der Brauerei, die es verstand, das Bier aus der Schlossbrauerei Herrngiersdorf in Altbayern sowie auch bei zahlreichen italienischen Geschäftspartnern als besonderes, typisch bayerisches Genussmittel an den Mann zu bringen. Die Mutter ihrer beiden Söhne Paul und Ulrich, die den Betrieb übernommen haben, ist immer noch geschäftlich im Immobilienbereich in München und Leipzig unterwegs.

Die Jubilarin Gerda Pausinger gehörte zu den Gründungsmitgliedern des Hallertauer- Reit- und Fahrvereins in Rohr, wo sie bis zum 60. Lebensjahr eine aktive und passionierte Reiterin war. Einige Jahre züchtete sie erfolgreich auch Dressurpferde.

Mit Stolz erzählt die Jubilarin, dass sie bei der Freiwilligen Feuerwehr Herrngiersdorf im Jahre 1975 Fahnenmutter und im Jahre 2000 Festmutter sein durfte und damit ihre Feuerwehr an vorderster Front bei den Festveranstaltungen repräsentierte. Heute steht Gerda Pausinger noch mitten im Leben und legt noch spürbaren Elan an den Tag. An ihrem Ehrentag zählten ihre beiden Söhne mit ihren Familien zu den ersten Gratulanten. Den ganzen Tag über stellten sich Geschäftsfreunde, Freunde, Verwandte und Bekannte als Gratulanten im Schlossbräukeller ein.

Die Glückwünsche der Gemeinde Herrngiersdorf überbrachte Bürgermeister Josef Barth. Pfarrer Ferdinand Weinberger gratulierte im Namen der Pfarrei Semerskirchen der Jubilarin.

Die Feier mit ihrer so geschätzten Herrngiersdorfer Feuerwehr will sie zu einem späteren Zeitpunkt auf alle Fälle nachholen, betonte die Schlossherrin Gerda Pausinger zum Abschluss des Pressegesprächs.


 Großeinsatz beim Grillfest

Feuerwehrfest erfreut sich regen Zuspruchs – Kinderprogramm kommt sehr gut an

75a52234-4034-4ebb-b291-bbfb1ce77f37!
Ein Blick auf einen Teil der Besucher des Grillfestes.

 

Herrngiersdorf. (hm) Bei bereits gewohntem Kaiserwetter erfreute sich das Grillfest des Feuerwehrvereins Herrngiersdorf am Fronleichnamstag eines gutes Besucherzuspruchs. Bereits im dritten Jahr baute die verjüngte Führungscrew um Vorstand Anton Mayer das Nachmittagsprogramm für den Nachwuchs aus, wobei diesmal eine Tragerlrutsche und ein Entenrennen neu im Programm waren. Im Schutz der Fahrzeughalle konnten sich die Besucher bei angenehmen Temperaturen zum geselligen Beisammensein einfinden und unterhalten. Der Zeltanbau wurde wieder für die Essensausgabe genutzt.

Das Fest begann mit dem Mittagstisch, bei dem die Feuerwehrler einen Rollbraten mit Beilagen angeboten hatten, der den Geschmack der Besucher wieder getroffen hatte. Daneben hatten die jungen Grillmeister der Feuerwehr bereits beim Mittagstisch genügend zu tun, um für die Verpflegung der Gäste mit Steaks und Bratwürstl zu sorgen. Die fleißigen Frauen und Männer des Feuerwehrteams um Kommandant Josef Ottl und Vorstand Anton Mayer versorgten mit Umsicht die vielen Besucher und sorgten zügig für den Nachschub.

Unter einer Vielzahl selbst gebackener Kuchen der tüchtigen Frauen der Feuerwehrmänner konnten die Besucher am Nachmittag an der reichhaltigen Kaffee- und Kuchentafel auswählen. Der gute Besucherzuspruch sorgte dafür, dass das reichhaltige Kuchenangebot sehr begehrt und schon bald fast ausverkauft war.

Die Vorstandschaft um Anton Mayer setzte bei ihrem dritten Grillfest wieder auf eine Verstärkung des Angebotes für den Nachwuchs. So wurden unter Regie von Verena Ottl von der Jugendgruppe der Feuerwehr einige Spielstationen aufgebaut. In Vorbereitung auf den Feuerwehrdienst galt es möglichst genau die Löcher beim Zielspritzen auf ein Ziegelhaus anzuvisieren. Zum Hauptanziehungspunkt entwickelte sich in der Hitze des Nachmittages der große Wasserbehälter, der nach dem Ablegen der ersten Scheu zum Ausgangspunkt so mancher Wasserschlacht wurde. Ebenso standen eine Hüpfburg sowie eine Tragerlrutsche für die Kinderunterhaltung zur Verfügung. Großen Anklang fand auch das erstmals durchgeführte Entenrennen am Siegersbach, das nicht nur die Kinder, sondern auch deren Begleiter begeisterte. Das Programm für die Kinder komplettierten die Rundfahrten mit einem Feuerwehrauto.

Auch zur Brotzeit, zu der nach der guten Resonanz im Vorjahr wieder Schaschlik mit Pommes sowie erstmals auch ein Burger angeboten wurden, und in den Abendstunden waren die Tischgarnituren vor und in der Fahrzeughalle noch gut besetzt, somit konnten die Gäste aus dem Gemeindebereich und aus der näheren Umgebung einen schönen Abend in gemütlicher Runde verbringen.

 

4624d245-9cd2-4720-aedd-33d413884590!
Die Tragerlrutsche war der Renner.

 

Quelle: Allgemeine Laber-Zeitung Seite 26 vom 30.05.2016

  

 Die Natur vom Unrat befreit

ddd165ee-2698-4ec8-af61-96f809c364d9!

Die Teilnehmer an der Aktion Rama dama und einem Teil des gesammelten Unrats. (Foto: hm)

 

 Semerskirchen/Herrngiersdorf/Sandsbach. (hm) Am Samstag waren gut 35 freiwillige Helfer, darunter auch Kinder, aus den Reihen der KLJB Semerskirchen und der Sandsbacher Feuerwehrjugend mehrere Stunden im Gemeindegebiet von Herrngiersdorf unterwegs, um die Natur von Unrat zu befreien. Die Müllmenge ging gegenüber den Vorjahren zurück, aber insbesondere Glas- und Plastikflaschen sowie Zigarettenschachteln hatten achtlose Zeitgenossen in der freien Natur und dabei insbesondere im Bereich des Umfeldes der Straßen hinterlassen. Die eingesammelte Menge, so KLJB-Vorsitzender Andreas Hierhammer und Jugendwart Thomas Köglmeier von der FFW, die in ihren Gebieten die Aktion leiteten, berichteten von einem Rückgang des eingesammelten Abfalls. Insgesamt wurden mehrere Müllsäcke voll Flaschen, Dosen in allen Variationen, Folien, Planen, PVC-Rohre, Gartenschläuche, Styroporteile usw. bei der Aktion „Rama dama“ eingesammelt, die im Bereich Herrngiersdorf von der KLJB Semerskirchen und im Bereich Sandsbach von der FFW Sandsbach federführend koordiniert wurde. Erneut auffällig dabei aber der Parkplatz an der Kreisstraße der KEH 24 bei Stumpfreuth, wo eimerweise Abfall weggeworfen wurde. Erstmals befanden sich unter dem Müll keine Autoreifen und keine Altölkanister. Harald Seuring aus Sandsbach, der sich mit seinen Kindern an der Aktion beteiligte, berichtete über viel Plastik in allen Variationen, einen Ölfilter sowie über viele kleine und auch große Flaschen, die insbesondere an der Kreisstraße zwischen der Einmündung aus Richtung Langquaid und der Tankstelle in Sandsbach entsorgt wurden. Die von der Gemeinde Herrngiersdorf gespendeten Brotzeit zur Mittagspause wurde bei sonniger Witterung im Pfarrgarten in Semerskirchen eingelegt. KLJB-Vorstand Andreas Hierhammer und Thomas Köglmeier von der Sandsbacher Feuerwehr dankten Bürgermeister Josef Barth und der Gemeinde Herrngiersdorf für das Bereitstellen der Brotzeit und der gebührenpflichtigen Abfallsäcke.

Quelle: Allgemeine Laber-Zeitung Seite 30 vom 08.04.2016   

 

 Viele Aktivitäten bei der Feuerwehr

Neun Einsätze zu verzeichnen – Hans Hirthammer aus aktivem Dienst verabschiedet

1911fe5f-92b0-4dbf-b923-2c14ba9eef9e!
Nach 43 Jahren im aktiven Dienst wurde Johann Hirthammer (2. von rechts) von stellvertretenden Kommandant Daniel Scherbel (links), Kommandant Josef Ottl (2. von links) und Vorstand Anton Mayer (rechts) verabschiedet.

 

Herrngiersdorf. (hm) Zu neun Einsätzen wurde die Feuerwehr Gemeinde Herrngiersdorf im Jahr 2015 gerufen. Mit einem Geschenk wurde Ehrenvorstand Johann Hirthammer nach 43 Jahren aus dem aktiven Dienst verabschiedet. Zudem bot der Feuerwehrverein Herrngiersdorf seinen Mitgliedern viele Informationen bei der Jahreshauptversammlung, die kürzlich im Gasthaus Haslbeck in Semerskirchen stattfand.

Nach der Begrüßung berichtete Vorstand Anton Mayer über erfreuliche Ehrungen auf Kreisebene für herausragende Leistungen im Feuerwehrdienst. Ehrenvorstand Johann Hirthammer erhielt die goldene Ehrennadel der Freiwilligen Feuerwehren im Landkreis Kelheim, Georg Etzelsberger und Erwin Fischer jeweils die silberne Ehrennadel. Karl Schmid wurde für seinen 40-jährigen Dienst vom Landkreis das Feuerwehr-Ehrenzeichen verliehen.

Anschließend berichteten gemeinsam Vorstand Anton Mayer, Schriftführerin Verena Ottl und Kassier Peter Fischer von den umfangreichen Aktivitäten im vergangenen Jahr. Viel Einsatz erforderte der Bau eines Kühlanhängers. Im frischen Design erscheint die Homepage, die jetzt übersichtlich die Vereinsarbeit sowie die Einsätze und Termine darstellt. Eine Kühltheke und diverse Ausleihgegenstände wurden angeschafft und können gegen eine geringe Gebühr genutzt werden. Für Vereinsmitglieder ist dies weiter kostenlos möglich. Auch im geselligen Bereich war viel geboten. Das Starkbierfest und das Grillfest mit Spielstationen erfreuten sich eines guten Besucherzuspruchs. Ein gelungenes Programm bot der Vereinsausflug nach Burghausen und Raitenhaslach. Viel Spaß bot den Aktiven das Spanferkelessen zu Ehren der Ehrenmitglieder und des Ehrenvorstandes.

Aufgrund der vielen Anschaffungen sei der Kassenstand zwar etwas gesunken, so Kassier Peter Fischer, aber weiter auf einer gesunden Basis. Die Kassenprüfer Robert Hierhammer junior und Karl Schmid hatten die Kasse geprüft und schlugen seine Entlastung vor, die einstimmig erteilt wurde.

Kommandant Josef Ottl junior gab anschließend einen Bericht zur Arbeit der aktiven Wehr. Derzeit sind 58 Aktive im Einsatz, dazu zehn Jugendliche in der Jugendgruppe, die sich einmal im Monat zur Übung treffen. Im vergangenen Jahr wurde die Wehr zu neun Einsätzen gerufen. Dies waren Brände in einem Jungholz bei Oberndorf und ein Flächenbrand bei Schierlkofen, zwei technische Hilfeleistungen zur Unterstützung des Rettungsdienstes, die Beseitigung von Sturmschäden und Verkehrsunfälle bei St. Johann und Rohr. Bei der Fronleichnamsprozession und beim Martinsumzug wurde der Verkehr abgesichert.

Die gemeinsame Großübung wurde in Moos durchgeführt und zeigte die notwendigen Verbesserungen durch den Zweckverband in der Wasserversorgung auf. An der Übung zur Bergung eines Buses in Mixmühle war die Herrngiersdorfer Wehr ebenfalls beteiligt. Insgesamt waren 124 Mann 243 Stunden im Einsatz. Auch die Weiterbildung nahm einen großen Stellenwert ein. Kommandant Josef Ottl und Roland Heffler (in Vertretung) besuchten die Kommandantenschulung und Markus Hirthammer war beim Gruppenführerlehrgang. Sechs Personen nahmen am Motorsägenkurs zum Thema Spannungsschnitte teil. Ferdinand Heffler und Josef Ottl wurden zu Rettungshelfern ausgebildet und sieben Personen besuchten die Digitalfunkschulung. Für dieses Jahr ist ein Schwerpunkt die Funkausbildung, zudem ist ein Leistungsabzeichen geplant. Kommandant Ottl bedankte sich auch bei der Gemeinde und dem Verein für die Unterstützung.

Bürgermeister Josef Barth bedankte sich für den Einsatz und betonte, dass die Einsätze die Notwendigkeit der Feuerwehren zeige. Er sei froh darüber, dass die Feuerwehr gut ausgerüstet sei. Die Gemeinde unterstützt die Feuerwehr entsprechend, damit eine schlagkräftige Wehr im Notfall helfen kann. Jährlich wendet die Gemeinde etwa 30 000 Euro für das Feuerwehrwesen auf.

Anschließend beförderte Kommandant Josef Ottl Gruppenführer Markus Hirthammer zum Löschmeister. Ein lustiger Jahresrückblick in Wort und Bild von zweiten Vorstand Alois Schmid und Bildern aus früheren Vereinsjubiläen bildeten den unterhaltsamen Ausklang des Abends

Quelle: Allgemeine Laber-Zeitung Seite 27 vom 11.02.2016 


 
 
 Vereinskalender 2016 der Gemeinde Herrngiersdorf
 

 


Dorffest trotzt dem Regenwetter

265e6da4-26ff-4b36-b687-8374507c19fe!

 

Birnbach. (ab) Die Feuerwehr Wahlsdorf-Birnbach lädt zu einem Fest und die Besucher kommen, ob es regnet oder die Sonne scheint, ist da zweitrangig. Zu dem Dorffest, das traditionell mit dem Gottesdienst am Samstagabend begann, kamen an die 200 Besucher, die Wagnerhalle, die wegen des Regens dringend nötig war, bot allen genügend Platz. Die St. Clemens Kirche in Birnbach war zum Abendgottesdienst am Samstag ungewöhnlich voll. Da anschließend das Dorffest stattfand, kamen neben den Gläubigen aus Birnbach und Wahlsdorf auch viele Besucher aus Allersdorf, Mannsdorf und Schierling. In seiner Predigt ging Pfarrer Josef Helm auf das Gute im Menschen ein, das manchmal sehr versteckt sein könne. Dennoch sei es in jedem Menschen vorhanden, ein Christ müsse an dieses Gute im Menschen glauben. Für die flotte musikalische Begleitung sorgte das Trio aus Albert Ertl, Adolf Roßmeier und Rudi Feigl. Vor und während des Gottesdienstes hatten die vielen freiwilligen Helfer Einiges vorbereitet. Die Halle war mit Bierbänken bestückt, Steaks und Kuchen warteten darauf vertilgt zu werden und Getränke standen bereit. Da der Samstag unter dem Zeichen der Europameisterschaft stand, wurde sogar für Public Viewing hergerichtet, man konnte also später das so brisante Spiel Deutschland gegen Italien in der Halle verfolgen. So ausgestattet konnten es sich die Besucher gut gehen lassen, was diese auch taten und dies wiederum die Organisatoren erfreute. „Wir sind mit dem Besuch zufrieden“, sagte Ludwig Schmalhofer, Vorsitzender der Feuerwehr.

 Quelle: Allgemeine Laber-Zeitung Seite 28 vom 05.07.2016